Herzlich Willkommen

Aktuelles

Corona-Infos

Liebe Eltern,

um das Infektionsrisiko für alle am Schulbetrieb teilnehmenden Personen, für die Schülerinnen und Schüler ebenso wie für die Lehrkräfte und alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu begrenzen, sieht die Corona-Verordnung Schule einen Ausschluss solcher Schülerinnen und Schüler von der Teilnahme am Schulbetrieb vor,

- die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder

- die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Solche Symptome sind:

  • Fieber ab 38°C,

  • trockener Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht, wie z. B.Asthma),

  • Störung des Geschmacks-oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens).
     

Ausschluss von der Teilnahme am Schulbetrieb wegen der Rückkehr aus einem „Risikogebiet“

Bei der Rückkehr aus einem anderen Staat, z. B. nach einer Urlaubsreise, kann zudem die „Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne“ den Schulbesuch ausschließen. Dies ist dann der Fall, der andere Staat als sog. „Risikogebiet“ ausgewiesen ist. Die Einstufung

als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Sie wird durch das Ro- bert Koch-Institut auf seiner Internetseite (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuar- tiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) veröffentlicht.

Sofern solche Ausschlussgründe Ihnen bekannt sind oder bekannt werden, sind Sie verpflichtet,

  • -  die Einrichtung umgehend zu informieren,

  • -  den Schulbesuch Ihres Kindes zu beenden,

  • -  Ihr Kind bei Auftreten von Krankheitsanzeichen während des Unterrichts oder der Betreuung umgehend von der Schule abholen, sofern es nicht selbst den Heimweg antreten kann.

    § 6 Absatz 2 der Corona-Verordnung Schule verpflichtet Sie dazu, schriftlich zu er- klären, dass nach Ihrer Kenntnis keiner der Ausschlussgründe vorliegt und Sie die genannten Verpflichtungen erfüllen.
     

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind nur mit einer ausgefüllten 

Gesundheitsbestätigung zur Schule kommen darf. Bitte geben Sie diese Ihrem Kind ausgefüllt mit in die Schule.

Die Gesundheitsbestätigung für volljährige Schüler finden Sie hier.

Schulleiterbrief

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Seit November 2020 gelten massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Kindergärten und Schulen sollen nach dem Willen der Landesregierung weiterarbeiten wie bisher.

Das stellt auch unsere Schule täglich vor große Herausforderungen!

Nachdem bundesweit die Zahlen der Infizierten nach oben schnellen, gibt es natürlich auch in allen Schulen Kinder und Erwachsene, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Wir hatten bisher einzelne erkrankte Jugendliche in der Werkrealschule. Nach den neuesten Vorschriften des Gesundheitsamtes müssen nur die infizierten Jugendlichen in Quarantäne, da die anderen Mitschülerinnen und Mitschüler eine Maske getragen haben.

Nun müssen wir zum ersten Mal eine Werkrealschulklasse in Quarantäne schicken, da ein infizierter Schüler am Sportunterricht teilgenommen hat und im Sportunterricht keine Maskenpflicht gilt.

Wir sind täglich im regelmäßigen, sehr zeitintensiven Kontakt mit dem Gesundheitsamt, welches uns recht schnell, kompetent und hilfreich zur Seite steht. Alle Maßnahmen bei positiven Fällen werden durch das Gesundheitsamt festgelegt! Bei allen offenen Fragen gehen wir stets den sicheren Weg und lassen Kinder auch mal vorsorglich daheim, bis die Anweisung des Gesundheitsamts eintrifft! Hier hat sich die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schule und Eltern sehr bewährt.

Nach den neuesten Nachrichten sollen nun die Schulen Geld erhalten (per 500 Schülerinnen und Schüler etwa 15.000 Euro), um auf diese Pandemie besser reagieren zu können, z. B. durch den Kauf von Luftfiltergeräten, CO2-Ampeln, etc. Genauere Hinweise gibt es jedoch nicht. Ich rechne jedoch damit, dass wir zeitnah genaue Informationen vom Ministerium erhalten. Sicher ist jedoch, dass 15.000 Euro nicht ausreichen werden, um 50 Klassenzimmer mit Luftfiltergeräten auszustatten. Wir sind gespannt, wie viel Geld letztendlich bei uns ankommen wird?

Neben den unterschiedlichsten Corona-Herausforderungen gibt es den Alltag mit den „normalen“ Krankheiten (Grippe, Erkältung, usw.) der Lehrkräfte. Dies führt in einem Schulsystem, welches keine Personalressourcen hat, unweigerlich zu Unterrichtsausfällen. Natürlich ist dies mehr als bedauerlich, aber leider in der bundesdeutschen Schullandschaft mehr als ärgerlicher Alltag!

Da uns Corona, trotz nun vorhandenem Impfstoff, noch sicherlich das ganze Schuljahr herausfordern wird, brauchen wir alle weiterhin viel Kraft und Zuversicht. Ebenso hoffe ich auf Verständnis Ihrerseits, wenn wir nicht für alle Probleme und Fragen sofort die passende Antwort finden. Wir lernen ständig dazu, müssen sehr flexibel auf täglich neue Problemstellungen reagieren und hoffen natürlich, dass wir uns selbst nicht infizieren und den Alltag mit allen belastenden Problemen so gut organisieren können, dass der Regelschulbetrieb hoffentlich noch lange aufrecht erhalten werden kann.

Ich bin mir aber gleichzeitig relativ sicher, obwohl ich keine prophetische Gabe besitze, dass wir in den nächsten Monaten noch mit einige schulischen Veränderungen rechnen müssen.

Trotzdem schauen wir optimistisch nach vorne, hoffen gemeinsam auf eine bessere Zukunft, in welcher wir uns wieder ohne Ängste nähern und die angenehmen Seiten des Lebens genießen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Höfler Rektor

                                                                                                                                                             Stand 11.11.20

PI miCos GmbH in Eschbach spendet FFP 2 Masken an den Förderverein der Johann-Heinrich-von-Landeck-Schule in Bad Krozingen

Steigende Infektionszahlen und die aktuelle Entwicklung des Pandemiegeschehens lassen uns mit Ungewissheit in die Zukunft blicken. Gerade der Schulbetrieb steht hier vor einer großen Herausforderung und Mund-und Nasenschutz, sowohl für Schüler als auch für das Lehrpersonal gehören zum Alltag. Hier setzt das High-tech-Unternehmen PI miCos aus Eschbach im Rahmen der Initiative „We care“ an. 

 

Als global agierendes Unternehmen in der Positioniertechnik u. a. für Medizin und Forschung, konnte dank der internationalen Einkaufsorganisation zertifizierte Schutzmasken organisiert werden. 

PI miCos nimmt seine  Verantwortung sehr ernst, um Mitarbeiter  und Menschen  in allen Bereichen zu schützen und überreichte 400 FFP 2  Masken an Rektor Harald Höfler, die vor allem für die Lehrkräfte zum Einsatz kommen sollen.

 

Herr Höfler bedankte sich herzlich bei Herrn Widenhorn für die großzügige Spende.

Termine

Kernzeitanmeldung NUR für die Schulanfänger 2020

Verwenden Sie hierfür bitte die folgenden beiden Vordrucke und senden diese ausgefüllt an die Arche:

Anmeldung Kernzeit 

Aufnahmevertrag Kernzeit 

Ferienplan 2020/2021

Einen aktuellen Ferienplan für das kommende Schuljahr finden Sie hier.

 

 

Datenschutz

© Copyright 2019 Landeck-Schule

Bad Krozingen

Tel: 07633/92710

Email: poststelle@04146080.schule.bwl.de

Schwarzwaldstr. 31

79189 Bad Krozingen