Herzlich Willkommen

Aktuelles

Corona-Infos

Liebe Eltern,

um das Infektionsrisiko für alle am Schulbetrieb teilnehmenden Personen, für die Schülerinnen und Schüler ebenso wie für die Lehrkräfte und alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu begrenzen, sieht die Corona-Verordnung Schule einen Ausschluss solcher Schülerinnen und Schüler von der Teilnahme am Schulbetrieb vor,

- die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder

- die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Solche Symptome sind:

  • Fieber ab 38°C,

  • trockener Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht, wie z. B.Asthma),

  • Störung des Geschmacks-oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens).
     

Ausschluss von der Teilnahme am Schulbetrieb wegen der Rückkehr aus einem „Risikogebiet“

Bei der Rückkehr aus einem anderen Staat, z. B. nach einer Urlaubsreise, kann zudem die „Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne“ den Schulbesuch ausschließen. Dies ist dann der Fall, der andere Staat als sog. „Risikogebiet“ ausgewiesen ist. Die Einstufung

als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Sie wird durch das Ro- bert Koch-Institut auf seiner Internetseite (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuar- tiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) veröffentlicht.

Sofern solche Ausschlussgründe Ihnen bekannt sind oder bekannt werden, sind Sie verpflichtet,

  • -  die Einrichtung umgehend zu informieren,

  • -  den Schulbesuch Ihres Kindes zu beenden,

  • -  Ihr Kind bei Auftreten von Krankheitsanzeichen während des Unterrichts oder der Betreuung umgehend von der Schule abholen, sofern es nicht selbst den Heimweg antreten kann.

    § 6 Absatz 2 der Corona-Verordnung Schule verpflichtet Sie dazu, schriftlich zu er- klären, dass nach Ihrer Kenntnis keiner der Ausschlussgründe vorliegt und Sie die genannten Verpflichtungen erfüllen.
     

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind nur mit einer ausgefüllten 

Gesundheitsbestätigung zur Schule kommen darf. Bitte geben Sie diese Ihrem Kind ausgefüllt mit in die Schule.

Die Gesundheitsbestätigung für volljährige Schüler finden Sie hier.

Schulleiterbrief

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

zunächst einmal wünschen wir ihnen von Herzen ein gesundes neues Jahr.

Wie sie wissen, hat sich die Infektionslage über die Feiertage nicht grundlegend positiv verändert. Die allgemeine Infektionslage zwingt die Bundes- und Landesregierungen zu drastischen Maßnahmen.

 

Die Landesregierung hat deshalb in Bezug auf die Schulen weitgehende Maßnahmen beschlossen:

  • Die vor den Weihnachtsferien verfügte Schulschließung in Baden-Württemberg wird verlängert.
     

  • Die Schule bleibt vorläufig bis einschließlich Sonntag, den 31.01.2021 geschlossen.
     

  • Ob eventuell der Unterricht in der Grundschule zum 18.01.2021 wieder aufgenommen werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Die Landesregierung will die Infektionslage weiter beobachten und eine entsprechende Entscheidung, ob dies der Fall sein kann, im Verlauf der nächsten Woche treffen.

     

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule erhalten während des Zeitraums der Schulschließung Fernunterricht, der entweder analog oder digital erfolgt (je nach Klasse).

 

Die Klassenlehrer*innen werden sie über das Verfahren wie gewohnt informieren.

Diese Fernlernregelung gilt ebenso für die Klassen 5 bis 10.


Für die Abschlussklassen kann ergänzend zum Fernunterricht auch Präsenzunterricht angeboten werden – aber nur, sofern dies zur Prüfungsvorbereitung erforderlich ist.
Ob wir diese Möglichkeit in Anspruch nehmen, müssen wir schulintern noch klären.

Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen gilt unverändert:


Wir wollen alle so optimal als möglich auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereiten.
Die Teilnahme am Fernlernangebot für die Abschlussklassen ist verpflichtend.
Bitte tragen Sie als Eltern Sorge dafür, dass Ihre Kinder diese Zeit auch effektiv nutzen.
Alle Beteiligten sind sich darüber schon einig, dass den Prüflingen durch die Coronaregelungen keine Nachteile entstehen dürfen. Wir werden auch für schwierige Probleme Lösungen finden. Machen sie sich keine Sorgen.

Solange kein Präsenzunterricht stattfindet, wird für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7 wieder eine Notbetreuung angeboten, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind.

Das Ministerium gibt für die Notbetreuung folgende Regelung vor:

Für welche Schülerinnen und Schüler wird eine Notbetreuung eingerichtet?

 

Die Notbetreuung wird eingerichtet für

  • Schülerinnen und Schüler der Grundschulen aller Klassenstufen

  • Kinder der Grundschulförderklasse

  • Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 der auf der Grundschule aufbauenden Schulen

     

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden können?

Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.
 

Es ist deshalb für die Teilnahme an der Notbetreuung zu erklären, dass
 

  • die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und

  • sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

     

Es kommt also nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder in Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.
 

Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.
 

Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe, z.B. pflegebedürftige Angehörige oder ehrenamtlicher Einsatz in Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten oder Feuerwehren, vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich.

Welchen Umfang hat die Notbetreuung?

Die Notbetreuung deckt die gleichen Tage und Zeiten ab, die ein Kind ansonsten in der Schule beschult, d.h. beaufsichtigt oder betreut worden wäre. Es sind also die Zeiten nach Stundenplan einschließlich der Ganztagsangebote sowie der kommunalen Betreuungsangebote abzudecken.

Wie können Sie die Notbetreuung beantragen?

Sie melden bis spätestens Freitag, 08.01.2021 um 10 Uhr Ihren Bedarf mit beiliegendem Formular per Email b.gaiser@landeck-schule.de an.

Mit der Anmeldung ist ein Platz in der Notbetreuung garantiert.


Das Ministerium bittet uns eindringlich, folgenden Appell an sie zu richten:

Bitte nehmen sie die Notbetreuung nur dann in Anspruch, wenn dies zwingend erforderlich ist.

 

Wir sind unserem Kollegium sehr dankbar, dass Notbetreuung und gleichzeitig Fernunterricht erneut angeboten werden kann.
Logischerweise lassen sich kurzfristige Änderungen aufgrund der dynamischen Lage (Krankheit, Quarantäne, etc.) leider nicht ausschließen.

 

Diese Situation ist für uns alle erneut eine besondere Herausforderung, aber gemeinsam werden wir auch das zweite Schulhalbjahr gut meistern.

Sollten sie Fragen haben, können sie sich nächste Woche jederzeit an die Schulleitung wenden.

Mit freundlichen Grüßen


Harald Höfler             Benjamin Gaiser

Stand 06.01.2021

PI miCos GmbH in Eschbach spendet FFP 2 Masken an den Förderverein der Johann-Heinrich-von-Landeck-Schule in Bad Krozingen

Steigende Infektionszahlen und die aktuelle Entwicklung des Pandemiegeschehens lassen uns mit Ungewissheit in die Zukunft blicken. Gerade der Schulbetrieb steht hier vor einer großen Herausforderung und Mund-und Nasenschutz, sowohl für Schüler als auch für das Lehrpersonal gehören zum Alltag. Hier setzt das High-tech-Unternehmen PI miCos aus Eschbach im Rahmen der Initiative „We care“ an. 

 

Als global agierendes Unternehmen in der Positioniertechnik u. a. für Medizin und Forschung, konnte dank der internationalen Einkaufsorganisation zertifizierte Schutzmasken organisiert werden. 

PI miCos nimmt seine  Verantwortung sehr ernst, um Mitarbeiter  und Menschen  in allen Bereichen zu schützen und überreichte 400 FFP 2  Masken an Rektor Harald Höfler, die vor allem für die Lehrkräfte zum Einsatz kommen sollen.

 

Herr Höfler bedankte sich herzlich bei Herrn Widenhorn für die großzügige Spende.

Termine

Kernzeitanmeldung NUR für die Schulanfänger 2020

Verwenden Sie hierfür bitte die folgenden beiden Vordrucke und senden diese ausgefüllt an die Arche:

Anmeldung Kernzeit 

Aufnahmevertrag Kernzeit 

Ferienplan 2020/2021

Einen aktuellen Ferienplan für das kommende Schuljahr finden Sie hier.

 

 

Datenschutz

© Copyright 2019 Landeck-Schule

Bad Krozingen

Tel: 07633/92710

Email: poststelle@04146080.schule.bwl.de

Schwarzwaldstr. 31

79189 Bad Krozingen